Kategorie

Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer

Resümee Belgrad – Schwarzes Meer

von | Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Den Eurovelo 6 habe ich nun mit diesem letzten Abschnitt beendet. Um es gleich zu sagen, dieser letzte Abschnitt war, abgesehen von den Highlights des Eisernen Tores, auch der Stadt Ruse und des Donaudeltas, sicher nicht der spannendste oder interessanteste. Der Weg war über weite Strecken sehr monoton: Hügel auf, Hügel ab und über hunderte von Kilometern nur durch landwirtschaftlich genutztes Gebiet mit wenigen kulturellen oder anderen Sehenswürdigkeiten. Es ist sicher nicht ganz falsch, wenn…

Mehr lesen

29.-31. Tag: 2. bis 4. Mai 2018 (Rückfahrt nach Deutschland)

von | 3. Rumänien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Der Schock musste erst einmal bewältigt werden. Am nächsten Morgen zeichnete sich in meinem Kopf aber eine mögliche Lösung ab. Da die Züge in Rumänien nur sehr unzuverlässig Fahrräder mitnehmen und Fernzüge wohl überhaupt nicht, beschloss ich es doch noch mal mit dem Bus zu versuchen. Zumindest flixbus schien ja den Busbahnhof von Tulcea anzufahren. Ich vergewisserte mich zunächst, dass dies auch heute der Fall war. Grundsätzlich nimmt flixbus ja auch Fahrräder mit. Allerdings nicht…

Mehr lesen

28. Tag: 01. Mai 2018 (Tulcea – Versuch einer Rückfahrt)

von | 3. Rumänien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Ich wachte nicht gerade zuversichtlich auf. Die Erfahrung, dass ich den Bus am Freitag nicht zu sehen bekommen hatte, die Unmöglichkeit von jemandem am Busbahnhof beraten zu werden oder eine Auskunft zu erhalten, also insgesamt eine Ungewissheit, ließ mich skeptisch in den Tag blicken. Ich verspürte auch wenig Lust noch einmal eine Tour zu unternehmen, obwohl einige Klöster in der Umgebung von Tulcea durchaus reizvoll gewesen wären. Ich ließ mich daher nach dem Frühstück durch…

Mehr lesen

27.Tag: 30. April 2018 (Tulcea)

von | 3. Rumänien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Nach einem ausgiebigen Frühstück mache ich noch einen Spaziergang durch Sulina. Es ist übrigens interessant, dass die rumänischen Touristen die ja vorwiegend die Pension belegen, sich ihr Frühstück selbst mitbringen und in der Küche der Pension zubereiten. Offensichtlich ist das Frühstück der Pension für die meisten dann doch Luxus, obwohl es gerade mal 2 € kostet. Da ich ja, wenn Zeiten und Termine anstehen, immer von der Befürchtung getrieben bin, es könnte schiefgehen und ich…

Mehr lesen

26. Tag: 29. April 2018 (Sulina)

von | 3. Rumänien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Heute also das Donaudelta erkundet. Es war ein wunderschöner Tag, strahlend blauer Himmel und Temperaturen um die 20 Grad. Unser Vermieter brachte uns zum Hafen und zu den Booten. Offensichtlich ist er nur der Vermittler. Die Bootsführer und später dann die Safarifahrer sind die Unternehmer, bei denen man dann bar und ohne Rechnung hinterher bezahlt wie man das ja auch aus anderen Ländern kennt. Es kamen etwa zwanzig Personen zusammen, die sich auf zwei Boote…

Mehr lesen

25. Tag: 28. April 2018 (Sulina)

von | 3. Rumänien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | ein Kommentar

Mein Fahrrad und einen großen Teil meines Gepäcks darf ich bis Montag in der Pension in Tulcea lassen, denn dann kehre ich auch dorthin zurück und verbringe dort noch eine Nacht. So fahre ich mit kleinerem Gepäck auf einem schnellen Motorboot zusammen mit etwa zehn anderen Passagieren sehr rasant nach Sulina. Ich hatte mir die Bootsfahrt eigentlich schöner vorgestellt. Aber mein Vermieter in Tulcea hatte mir diesen Anbieter empfohlen und auch für mich gebucht. Der…

Mehr lesen

24. Tag: 27. April 2018 (Tulcea)

von | 3. Rumänien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Heute will ich die Umgebung von Tulcea etwas genauer erkunden. Ins Delta komme ich wohl noch nicht hinein. Aber ich werde an dem großen Lagunensee Razim entlangfahren und mir in den Dörfern die an mehreren Stellen kunstvoll gestalteten kleinen Häuser, die mir ja schon in den letzten Tagen ins Auge gesprungen sind, anschauen. Hier sollen sie besonders schön sein. Außerdem möchte ich zumindest auch ein Blick auf den südlichen Mündungsarm, den Sanftu-Gheorghe-Arm werfen. Da die…

Mehr lesen

23. Tag: 26. April 2018 (Tulcea)

von | 3. Rumänien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | ein Kommentar

Heute also ein fahrradfreier Tag. Das Frühstück in meiner Pension war recht ordentlich. Ich bekam ein Omelett, Weißbrot, Salami, Käse, Marmelade und auch Butter. Allerdings hatte man etwas den Eindruck, dass alles ziemlich abgezählt war. Es war nie reichlich vorhanden, sondern man bekam im ausgesprochenen Bedarfsfall nachgeliefert. Beim Kaffee ist das übrigens schon auf der gesamten Tour so. In manchen Unterkünften wird sogar ab der zweiten Tasse Kaffee gesondert berechnet Nur schwer gewöhnen kann ich…

Mehr lesen

22. Tag: 25. April 2018 (Tulcea)

von | 3. Rumänien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | 2 Kommentare

Angekommen! Nun habe ich es also geschafft und habe den Eurovelo 6 von Saint-Nazaire an der Atlantikküste bis nach Tulcea kurz vor dem Schwarzen Meer innerhalb eines Jahres in mehreren Etappen und auch nicht ganz kontinuierlich zurückgelegt: Ich gebe zu, es erfüllt mich ein wenig mit Stolz, das geschafft zu haben. Gegen 9:30 Uhr verabschiedete ich mich aus meiner sehr schönen Unterkunft Casa Delia einige Kilometer vor dem Ort Ciucurova. Gerne hätte ich meine Vermieter…

Mehr lesen

21.Tag: 24.April 2018 (Topolog)

von | 3. Rumänien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Ich habe heute sehr gut ausgeschlafen und fühle mich richtig fit. So mache ich mich erst einmal auf die Suche nach einem Restaurant oder einer Bäckerei. Letztere finde ich dann unweit von meinem Quartier. Auch hier wird noch frisch gebacken und ich bin insofern wieder etwas früh. Es gibt auch einen Kaffeeautomaten. Allerdings ist der Kaffee wohl ausgegangen, so dass es zur Zeit keinen gibt. Ich leiste mir also zwei Teigstückchen und trinke erst einmal…

Mehr lesen

20. Tag: 23. April 2018 (Harsova)

von | 3. Rumänien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | ein Kommentar

War leider zu früh wach geworden und deshalb nicht ganz ausgeschlafen. Ich ging dann erst einmal auf die Suche nach einem Frühstück und landete in einer kleinen Bäckerei, die ich gestern schon ausgemacht hatte. Dort gab es auch Kaffee. Allerdings hatten sie nur Würstchen im Schlafrock. Wie ich dann später merkte, buken sie selbst und die Würstchen im Schlafrock waren einfach das Erste, was fertig war. Danach wurden die Regale immer voller. So konnte ich…

Mehr lesen

19. Tag: 22. April 2018 (Cernavoda)

von | 3. Rumänien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Es war wieder so ein Tag, der mich mit gemischten Gefühlen vorausschauen ließ. Ich war noch nie in Rumänien, aber hatte natürlich schon viele Schauergeschichten gehört. Alles Zigeuner. Man muss seine Wertsachen immer im Auge behalten. Sie schlitzen einem die Taschen auf, um da ran zu kommen und so weiter und sofort. Natürlich sind wir aufgeklärte Menschen und lehnen solche Vorurteile ab. Dennoch schleppen wir sie mit uns rum. Reden wollen wir allerdings nicht darüber….

Mehr lesen

18. Tag: 21. April 2018 (Silistra)

von | 2. Bulgarien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Mein Frühstück steht zwar exakt so wie ich vorbestellt habe auf dem Tisch als ich um 7:30 Uhr in das Restaurant komme. Aber da ich an Butter nicht gedacht habe, gibt es auch keine Butter und abgerechnet wird hinterher und da kommt dann die für bulgarische Verhältnisse stolze Summe von 11,50 Lew, was etwa 5,75 € entspricht. Als ich darauf hinweise, dass bei booking.com das Frühstück mit 2 € angegeben sei, zuckt der Mann, der…

Mehr lesen

17. Tag: 20. April 2018 (Tutrakan)

von | 2. Bulgarien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

In der Nacht war wieder ein Regengebiet über Ruse hinweggezogen. Aber schon nachdem ich das Frühstück beendet hatte, brach die Sonne wieder durch. Aber es war windig und wohl dadurch auch deutlich kühler als die letzten Tage. Gegen 10 Uhr kam ich los. Ruse hat übrigens durchaus ein gutes Radwegenetz. Ich hatte es gestern nicht erwähnt, weil ich da eine andere Perspektive hatte. Es ist zwar nicht mit unseren Großstädten vergleichbar, aber für Bulgarien sicher…

Mehr lesen

16. Tag: 19. April 2018 (Ruse)

von | 2. Bulgarien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Heute also Ruse. Nach dem Frühstück mache ich mich auf. Das Wetter ist zwar noch etwas trüb, die Prognosen versprechen allerdings eine zunehmende Aufheiterung. Mein erster Weg führt mich zur Touristeninformation. Von außen sieht es aus als wäre geschlossen, kein Licht und kein Mensch ist drinnen zu sehen. Ich versuche es trotzdem an der Tür und sie lässt sich öffnen. Als ich hineinkomme sehe ich immer noch niemanden, bis ich hinter den Tresen schaue, wo…

Mehr lesen

15.Tag: 18. April 2018 (Ivanovo – Ruse)

von | 2. Bulgarien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Das Frühstück im City House Hotel ist sehr ordentlich. Es gibt Toastbrot, sehr dicke Wurstscheiben, ebenso dicke Scheiben gelber Käse wie er hier genannt wird, wenn es kein Schafs- oder Ziegenkäse ist. Es gibt wieder Gurken und Tomaten, es gibt Rührei mit bulgarischer Wurst und bulgarischem Schinken, es gibt verpackte Marmelade und sogar so eine Art Nuss-Nougat-Creme. Schließlich gibt es noch Äpfel und Orangen. So lasse ich es mir erst einmal schmecken. Auffällig ist, die…

Mehr lesen

14. Tag: 16. April 2018 (Svishtov)

von | 2. Bulgarien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | ein Kommentar

Viel Neues gibt es auch heute nicht zu berichten. Auch heute war der Weg wieder das Ziel. Allerdings hatte ich heute nur eine Strecke von etwa 50 Kilometern vor mir. Nach einem etwas spartanischen Frühstück machte ich mich auf den Weg. Vor mir lagen erst einmal 6 Kilometer Steigung und sie sollte eine der höchsten an diesem Donauabschnitt sein. So fuhr ich mit etwas gemischten Gefühlen los. Der Anstieg war aber doch harmloser als ich…

Mehr lesen

13.Tag: 15. April 2018 (Nikopol)

von | 2. Bulgarien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Ja, es ist nicht einfach, sich in Bulgarien jeden Morgen zu motivieren, die Fahrradtour fortzusetzen. Aber ich bleibe erst mal in Bulgarien. Die Hotelbetreiberin, sie heißt Emilie und ist gleich zum Du gegangen, begleitet mich zum Frühstück in die benachbarte Bar. Ich trinke wieder Espresso mit Milch und bestelle ein Schinkensandwich mit Käse überbacken. Emilie erzählt mir, dass sie Theaterwissenschaften studiert habe und früher, also zu Zeiten des Sozialismus im Theater- und Kulturbereich tätig gewesen…

Mehr lesen

12. Tag: 14. April 2018 (Oryahovo)

von | 2. Bulgarien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Heute morgen strahlender Sonnenschein und es verspricht recht warm zu werden. Nachdem ich mich von meinem gestrigen Abendessen befreit hatte, habe ich doch noch recht gut geschlafen. Wenn es dunkel ist, sieht man ja Gottlob nicht, wo man schläft. Morgens ging ich dann in die benachbarte Bar, wo man frühstücken konnte. Viel gab es nicht. Ich entschied mich für Sandwiches mit gekochtem Schinken und Käse überbacken sowie einen Milchkaffee. Erfreulicherweise habe ich alles gut vertragen….

Mehr lesen

11. Tag: 13. April 2018 (Lom)

von | 2. Bulgarien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Heute Morgen zum letzten Mal unter der Obhut von Bojan gefrühstückt. Danach ging es bereits gegen 8:30 Uhr los. Eigentlich sollte die Tour nach Lom in zwei Tagesetappen erfolgen. Aber mir war es ganz recht, möglichst bald einen meiner Ruhetage wieder herauszufahren. So reifte schon früh die Überlegung, ob es nicht bereits heute bis nach Lom gehen könnte. Es lief auch recht flott. Die Grenze nach Bulgarien erreichte ich schon gegen 10 Uhr und da…

Mehr lesen

9./10, Tag: 11./12. April 2018 (Negotin – Rekonvaleszenztage)

von | 1. Serbien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Ich brauchte doch noch einen Tag mehr, um wieder fit zu sein. Das blöde an meinem serbischen Virus ist, dass er einen viel Kraft kostet. Das war schon letztes Jahr in Belgrad so. Auch wenn es mich dieses Jahr erheblich schwächer erwischt hat, brauche ich doch einige Tage, um mich wieder voll fahrtüchtig zu fühlen. So habe ich gestern eigentlich nur geschlafen und auf der Terrasse gesessen und gelesen. Nachmittags habe ich dann einen kurzen…

Mehr lesen

8. Tag: 10. April 2018 (Negotin – Ruhetag)

von | 1. Serbien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | ein Kommentar

Heute also Ruhetag. Ich fühle mich auch etwas erschlagen, hab aber nicht den Eindruck, dass es von der Radtour kommt. Das Frühstück ist sehr freundlich angerichtet. Es gibt Orangensaft, Kaffee, eine Art Omelett, dessen Name ich allerdings nicht verstanden habe, Brot, Marmelade und einige Scheiben Wurst sowie eine Schüssel mit Tomaten und Gurken. Obst scheint hier in Serbien zum Frühstück nicht so üblich zu sein. Nach dem Frühstück schreibe ich noch meinen Bericht von gestern…

Mehr lesen

7. Tag: 9. April 2018 (Negotin)

von | 1. Serbien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Nach dem Aufstehen fahre ich erst einmal in die nächste Pekara und decke mich für das Frühstück und den Tag mit Brötchen und anderen Teigwaren ein. Es ist zwar oft Blätterteig, dennoch finde ich die herzhaften Blätterteige mit eingebackenen Tomaten, Käse und/oder Salami sehr lecker. In einem kleinen Supermarkt erstehe ich noch Wasser und Apfelsaftschorle für den Tag. Das Obst sah leider nicht sehr verlockend aus. Da ich noch einen Apfel habe, verschiebe ich den…

Mehr lesen

6. Tag: 8.April 2018 (Kladovo)

von | 1. Serbien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Das Thema der gestrigen Unterkunft habe ich dann doch über Nacht abgehakt. Der Vermieter merkt mir meine Unzufriedenheit an, allerdings gibt er vor, meine Kritik nicht zu verstehen und zuckt die Schulter. Er bietet mir sogar an, mir das Abendessen einzupacken und mir mitzugeben. Da schüttelt es mich geradezu. Allerdings gibt er sich beim Frühstück nun etwas mehr Mühe. Ich bekomme in etwa das, was ich bestellt habe: Brot zwei Scheiben Wurst und Marmelade. Lediglich…

Mehr lesen

5. Tag: 7. April 2018 (Golubinje)

von | 1. Serbien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Nach den gestrigen Aufregungen habe ich dennoch gut geschlafen. Ab heute liegt eine der spannendsten Strecken des gesamten Donauradweges vor mir. Der sogenannte Donaudurchbruch und das Eiserne Tor. Die Schlammwege werden aufhören, weil ich nun auf dem offiziellen Donauradweg über 100 Kilometer Straße unmittelbar entlang der Donau fahre. Auch sonst entwickelt sich einiges zum Positiven. Morgens regnet es zwar noch. Aber gegen 10 Uhr hört es auf und der Himmel klart zunehmend auf. Die Temperaturen…

Mehr lesen

4. Tag: 6. April 2018 (Golubac)

von | 1. Serbien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | ein Kommentar

Heute ist Karfreitag in Serbien. Das orthodoxe Osterfest findet offensichtlich 1 Woche später als bei uns statt. Merken tut man davon nicht viel. Die meisten Geschäfte sind auch heute geöffnet und der LKW-Verkehr war auch nicht weniger als sonst, zumindest nach meinem Empfinden. Ansonsten brachte der Karfreitag eine aus meiner Sicht sehr unerfreuliche Veränderung. Es regnete, war recht windig und merklich kühler geworden. Ein richtig ungemütlicher Tag zum Fahrradfahren. Über 13 Grad kamen die Temperaturen…

Mehr lesen

3. Tag: 5. April 2018 (Smederevo)

von | 1. Serbien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | 2 Kommentare

Nach der durchwachten letzten Nacht im Bus brachten mich heute 9 Stunden tiefer Nachtschlaf zu gewohnter Frische und Fitness zurück. Da es in dem Guesthouse kein Frühstück gab, musste ich mich selbst mit Frühstück versorgen. So fuhr ich kurz nach 8 Uhr in die Stadt hinein und erkannte bzw. erinnerte dann auch bald, dass Bäckerei doch Pekara hieß. Leider gab es dort keinen Kaffee und den brauche ich morgens schon. Mit Limonade war mir da…

Mehr lesen

1.und 2. Tag: 03./04. April 2018 (Belgrad/Panchevo)

von | 1. Serbien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Abends fahre ich mit dem Bus vom Leipziger Flughafen los. Er soll mich nach Belgrad bringen. Ich bin mit dem Fahrrad zum Flughafen geradelt, während Heidrun mein Gepäck mit dem Auto zum Flughafen transportiert. Ich musste nämlich meine fünf Taschen zu einem Gepäckstück vereinen und das ist gar nicht so einfach. Schließlich half mir eine bei Decathlon erstandene Sporttasche aus dünnem aber strapazierfähigen Nylon und mit 80 Litern Fassungsvermögen. Hier bekam ich meine Sachen dann…

Mehr lesen

Serbien

von | 1. Serbien, Aktuelles, Entlang der Donau: Von Belgrad ans Schwarze Meer, Fernrouten | keine Kommentare

Nun ist es also wieder soweit. Am 3. April starte ich mein letztes Teilstück auf dem Eurovelo 6 vom Atlantik an das Schwarze Meer. Es geht nun „nur“ noch von Belgrad die Donau entlang bis zum Schwarzen Meer. Rund 1500 Kilometer liegen vor mir. In Constanta soll die Tour dann enden. Mein erstes Teilstück führt nun durch Serbien. Weitere Abschnitte führen mich dann durch Bulgarien und Rumänien. Bis Anfang Mai möchte ich es geschafft haben….

Mehr lesen