20.10.2017: Die Mosel von der Quelle bis zum Deutschen Eck

Ja, morgen geht es dann erst einmal an die Moselquelle. Wahrscheinlich wird das der härteste Tag der gesamten Tour. Zum einen muss ich ca. 550 Hm rauf und zum anderen kündigt sich ein Wetterwechsel mit einem Temperatursturz von fast 10 Grad an. Auch regnen soll es, was ich gar nicht mehr kenne. Ansonsten habe ich für die Tour etwa 10 Tage eingeplant und hoffe, dass ich mein Vorhaben bis Ende Oktober wieder zu Hause zu sein, auch verwirklichen werde. Wenn man erst einmal an der Quelle angekommen ist, scheint die Tour nicht mehr allzu viele Herausforderungen zu haben. Aber wir werden sehen. Natürlich würde ich mich freuen, wenn mich wieder einige Leser begleiten würden.

 

Ein Kommentar

  • Regina Sakowitz sagt:

    Hallo Wolfgang,
    da ich in den vergangenen drei Wochen keine Gelegenheit hatte, Deine Reiseberichte aktuell zu verfolgen, war die nachgeholte Lesung jetzt besonders interessant. Reiseberichte sind sowieso meine Lieblingslektüre und diese Region für mich auch ziemlich unbekannt, aber deswegen auch spannend. Alle Achtung vor dieser Leistung und dieser Strecke!! Die Berichte sind spannend und die Bilder ganz toll. Weiterhin eine gute Fahrt, bequeme Radwege und hoffentlich wenig Regen. Und eine gesunde Rückkehr nach Hause.
    Herzliche Grüße aus Chemnitz.
    Regina Sakowitz

Schreibe eine Antwort auf Regina Sakowitz Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.